Vereinsgeschichte

Aus der Chronik des Musikvereins 1929/53 Mechtersheim e.V.

 

Als im Jahre 1929 Herr Oberlehrer Braun einer begeisterungsfähigen Schar junger Männer seine Gedanken über die Gründung einer Musikkapelle offenbarte, waren alle dabei, trotz Armut und wirtschaftlicher Flaute, diesen Gedanken in die Wirklichkeit umzusetzen. Herr Braun bestritt nicht nur die nötigen Vorarbeiten, sondern bestimmte die Besetzung der einzelnen Stimmen und regelte alle finanziellen Fragen.

Als die Instrumente eingetroffen waren, wurden diese sofort verteilt und im ganzen Ort war ein Üben und Blasen, daß mancher Nachbar sich die Haare raufte. Herr Braun gab jedem Bläser genaue Anleitung zum lernen und von Probe zu Probe war eine Steigerung jedes einzelnen festzustellen. Nach einigen Wochen konnten Herr Braun und seine 28 Getreuen beim ersten öffentlichen Auftritt ihr Können unter Beweis stellen. Bei der Gefallenenehrung am Ehrenmal war das erste Stück, welches man spielte, der Choral „Preis und Anbetung“. Der Grundstock der Kapelle war somit auf guten Boden gebaut.

Um einer Körperschaft zu unterstehen, wurde beschlossen, die Kapelle dem Kirchen-Gesangverein, dessen Dirigent Herr Braun ebenfalls war, anzuschließen. Rasch entfaltete man sich, um kirchliche Feiern, örtliche Vereins- und öffentliche Veranstaltungen musikalisch zu umrahmen. Höhepunkt der frühen Jahre war der 3.Preis unserer Kapelle beim Musikerwettstreit in Dudenhofen im Sommer 1932.

Nach der politischen Umgestaltung des Jahres 1933 wurden der Betätigung enge Grenzen gesetzt. Zwar konnte von Herrn Braun die, von höherer Seite geplante, Beschlagnahmung der Instrumente durch einen trügerischen Kompromiß mit der Orts- und Kreisbehörde noch vereitelt werden, das vorläufige Ende der musikalischen Betätigung konnte jedoch nicht verhindert werden, da die Jugend zu den Waffen gerufen wurde. Viele Kameraden sind in fremder Erde geblieben, so auch Dirigent und Gründer der Kapelle Herr Oberlehrer Braun.

 

Der Juni 1945 ließ die zu Hause weilenden Musiker wieder zusammenfinden, um kirchliche Feiern zu umrahmen. Dank dem damaligen Pfarrer Schwarz und Herrn Matthäus Gerbes , die in unermüdlicher Arbeit den Fortbestand der heutigen Kapelle sicherten. Es wurde wieder fleißig geübt und Herr Gerbes, der als Dirigent nominiert wurde suchte sofort nach brauchbarem Nachwuchs. Die Jugend war in kurzer Zeit soweit, daß sie in den Reihen der Aktiven mitwirken konnte, und so hatte die Kapelle wieder eine Stärke von 12 Mann. Herr Gerbes übte mit seinen Getreuen fleißig und spielte selbst in uneigennütziger Weise mit, so daß die Kapelle durch regelmäßige Proben und Auftritte wieder Form und Ansehen gewann.

 

So vergingen nun die Jahre und die Schar der älteren Musiker wurde immer weniger. Um die Kapelle zu erhalten mußte etwas unternommen werden. Durch Beratungen und Besprechungen kam man auf die Idee einen Musikverein zu gründen. Am 1.Mai 1953 zog die Kapelle mit 13 Mann durch die Ortsstraßen, um mit Marschmusik alle Anhänger, Freunde und Interessierten für den 2.Mai in das Gasthaus „Zum Schwanen“ einzuladen, um den Musikverein Mechtersheim aus der Taufe zu heben. Auf der Anwesenheitsliste standen 52 Namen, davon trugen sich 45 sofort als Gründungsmitglieder ein. 2 Wochen später, am 14. Mai 1953 wurde, ebenfalls im Schwanen, die erste Generalversammlung abgehalten, wobei als 1.Vorstand Ludwig Settelmeyer gewählt wurde. Wieder eine Woche später am 23. Mai 1953 gründete man eine Jugendabteilung. Dirigent Gerbes hatte 14 Jugendliche gefunden, die ein Instrument erlernen wollten.

Für den 2.August im Gründungsjahr veranstaltete man auf dem Lindenplatz das erste Musikfest. Es kamen die Kapellen aus Rheinhausen, Gommersheim und Oberlustadt.

Das ehrgeizige Ziel zum Ende des Gründungsjahres war ein feierliches Konzert. Am 1.Advent, dem 29.11.53 veranstalteten die Aktiven ihr 1.Herbstkonzert im Saal zum Pfälzer Hof (Eintrittspreis: 50 Pfennige). 13 Aktive und 16 Zöglinge unter der Leitung von Dirigent Gerbes spielten u.a. Der Kalif von Bagdad, Alte Kameraden u. Die Fischerin vom Bodensee.

Eine weitere Premiere fand mit dem 1.Vereinsball am 6. Februar 1954 statt und am 4. Juli 1954 wurde mit vielen Gästen das 25-jährige Jubiläum der Musikkapelle gefeiert. Mit Ende des Jahres 1954 war der Verein von 45 Mitgliedern auf 113 angewachsen.

 

Kurz vor Weihnachten 1958 trat Vorsitzender Ludwig Settelmeyer zurück. Ernst Merdian sen. nahm nun als „Kapitän das Schiff in die Hand“, wie es in dem Protokoll der betreffenden Jahreshauptversammlung zu lesen steht. Verbunden mit dem 2. Bezirksmusikfest, veranstaltete die Kapelle vom 30.-31. Mai 1959 ihr 30 Jahre altes Bestehen.

 

1963 war erneut ein Jubiläumsjahr. Es galt nach 10 Jahren den Musikverein zu feiern.

 

Die musikalischen Kontakte, die in den vergangenen Jahren erfolgreich ausgebaut wurden, führten die Kapelle auch über die Landesgrenzen hinweg. Auf Einladung des Herrn Landrates, wurde 1966 eine 4-Tage-Reise nach Südtirol ermöglicht, um am 6.internationalen Landesmusikfest in Meran teilnehmen zu können. Einer Einladung der Franzosenkapelle von Bitschhoffen, an ihrem Musikfest 1967 teilzunehmen, wurde gerne Folge geleistet.

Auf Wunsch des Vorstandes Ernst Merdian sen. sollte die Vereinsleitung in die Hände eines Jüngeren gelegt werden, und so wählte die Generalversammlung im Dez.1966 Herrn Theo Weis zum ersten Vorsitzenden, der bis 1994 die Geschicke des Vereins leiten sollte. Am letzten Juniwochenende 1968 wurde der 40jährige Geburtstag der Musikkapelle gefeiert.

Das Jahr 1969 brachte die zweite erlebnisreiche Fahrt nach Südtirol, und zum ersten Male wurde das alljährliche Herbstkonzert in der neuen Turnhalle abgehalten.

 

Im Jahre 1970 hatte die Mitgliederzahl nach jahrelangem Aufwärtstrend die 200er Grenze überschritten. Im gleichen Jahr wurde der im Gründungsjahr festgelegte Mitgliederbeitrag von DM 4,- auf DM 6,- jährlich erhöht.

 

Am 2. August 1971 wurde Herrn Matthäus Gerbes zum 65.Geburtstag gratuliert. Anläßlich des 18. Herbstkonzertes am 27. November 1971 wurde dem Dirigenten für 50-jährige Musikertätigkeit die goldene Ehrennadel vom Präsidenten des Badisch-Pfälzischenen Musikverbandes verliehen. Nach zwei Eröffnungsstücken übergab Herr Gerbes den Dirigentenstab an Ernst Merdian jun., der sich bereits durch umfangreiche Jugendarbeit in den vorangegangenen Jahren auf sein neues Amt vorbereitet hatte.

 

Die 70er Jahre waren für den Musikverein mit einer lebhaften Entwicklung verbunden. Am 10. Dezember 1972 wurde für die Musiker eine Idee geboren, die von großer Tragweite sein sollte. Es wurde in Erwägung gezogen, das Obergeschoß des Feuerwehrgerätehauses zu einem Vereinsheim auszubauen. Nach Regelung der notwendigen Formalitäten gab eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Februar 1973 dem Vorhaben freien Weg. Am 1.Juniwochenende 1973 feierte man das 20jährige Jubiläum des Musikvereins.

 

Mit Beginn des Jahres 1974 wurde auch die Arbeit an dem Musikheim aufgenommen. Am 19. Januar war es soweit. Die Bauzeit dauerte ganze 8 Monate, bis am 4.Oktober 1974 die Einweihung stattfand. Am 12.Februar desselben Jahres verstarb der Gründungsvorstand des Musikvereins Ludwig Settelmeyer. Im folgenden Jahr, am 4. Februar 1975, verließ Matthäus Gerbes mit erst 68 Jahren unsere Gemeinschaft. Beide Männer waren für die Entstehung des Musiklebens in Mechtersheim mitentscheidend. Darum ist man Herrn Settelmeyer und Herrn Gerbes zum herzlichen Dank verpflichtet.

Ein halbes Jahrhundert Mechtersheimer Blasmusik und 25 Jahre Musikverein feierte man 1978 vom 27. bis 28. Mai. Es war ein Fest der Höhepunkte. Insgesamt trafen sich 22 Musikkapellen und Spielmannszüge. Ein weiteres Aushängeschild für Mechtersheim und natürlich auch den Musikverein kam hinzu. Am 1. und 2. September 1978 fand das 1.Altdorffest statt. Der Musikverein bekam von der Familie Amourette das Gehöft im Altenhof zur Verfügung gestellt, in dem man bis heute seine Festbesucher bewirtet.

 

Am 13.Juni 1979 nahm man Abschied vom Ehrenvorstand Ernst Merdian sen., der als Gründungsmitglied der Kapelle über 14 Jahre hinweg als 1.Vorsitzender tätig gewesen war.

Im Laufe der Jahre wuchs und entwickelte sich der Verein und seine Kapelle. Am 28. Mai 1982 nahm der Musikverein sein 400.Mitglied auf. Diese Entwicklung veranlaßte die Vorstandschaft, das bestehende Musikheim zu erweitern. Am 21. Oktober 1983 war es dann soweit. Der Erweiterungsbau wurde seiner Bestimmung übergeben. Über 60 Helfer und über 5000 freiwillige Arbeitsstunden waren hierzu notwendig.

 

Daß gegenseitige Begegnungen mit Musikern über das regionale Gebiet hinaus für die Musik und ihre Musiker sinnvoll sind, zeigt sich auch am Musikverein Mechtersheim. Kontakte wurden mit Kapellen aus dem Allgäu (Altusried, Waltenhofen), dem Sauerland (Berge) und Südtirol (Kortsch, Lavis) aufgenommen. Für 1999 stehen offizielle Besuche in Waltenhofen – regelmäßige private Kontakte bestehen seit Jahren – und Mainvilliers auf dem Programm. Seit 1974 besteht zudem eine Partnerschaft (Jumelage) der Gemeinde Römerberg mit der französischen Gemeinde Mainvilliers, an der auch der MVM seit 1984 aktiv beteiligt ist. Bis heute finden regelmäßige Besuche der Musiker statt, die zwischenzeitlich in vielen Freundschaften Ausdruck gefunden haben. Auch 1999 ist an Pfingsten im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Jumelage ein Besuch in Frankreich geplant.

 

Ins Jahr der ersten Mainvilliers-Fahrt 1985 fallen noch weitere wichtige Ereignisse. So trat im März 1985 Dirigent Ernst Merdian jun. zurück und als Nachfolger wurde von den Musikern Herr Paul Mahl gewählt. Peter Gerbes wurde alleinverantwortlicher Jugenddirigent und konnte nach einer unvergeßlichen Herbstfahrt der Jugend zur Konzertvorbereitung nach Südtirol (Schloß Gais), mit den „Dienstags-Musikanten“ am 1.Dezember ein erfolgreiches Konzert und den Beginn einer neuen Jugendära feiern. Der Name „Dienstags-Musikanten“ – so genannt, weil die Probe am Dienstag stattfand – entsprach bald nicht mehr den Vorstellungen der jungen Musiker und so wurde 1986 die Bezeichnung „Rising Generation“ (heranwachsende/aufstehende Generation) geboren. In den folgenden Jahren konnte die Formation durch intensives Proben und ständige Herausforderungen auf Konzerten (u.a. in Speyer und Ludwigshafen) ihre Leistungsfähigkeit enorm steigern und durch ihr modernes Repertoire viele Anhänger gewinnen. Herausragende Erfolge waren der 1.Platz beim Wertungsspiel im Rahmen des Landesmusikfestes in Betzdorf/Sieg 1988 sowie die Veranstaltung einer neuen Konzertform, der „Happy Summernight“, bei der verschiedene namhafte Musikgruppen aus der Region (Blues & Bloedel, Owwergass Blues Band, Gospelchor Lingenfeld etc.) zusammen mit der Rising Generation in der Turnhalle Mechtersheim auftraten.

 

1997 wurde die Happy Summernight wiederbelebt und am 5.September 1999 laden wir zusammen mit dem Gospelchor Schwegenheim erneut in die Schulturnhalle Mechtersheim ein.

Vom 27. bis 29. Mai 1989 wurde das bisher letzte Musikfest anläßlich des 60jährigen Bestehens der Musikkapelle gefeiert.

 

Mit dem neuen Jahrzehnt kamen auch beim Musikverein wieder einige Veränderungen. So wurde am 1. Juli 1990 inoffiziell und am 8. September 1990, im Rahmen eines Benefizkonzerts, offiziell der Dirigentenstab von Paul Mahl an den neuen Dirigenten Peter Gerbes übergeben, der von nun an die Aktivenkapelle mit modernem, innovativem Stil leitete. Leider bedeutete dieser Wechsel auch das Ende der Rising Generation und einen Neubeginn des Jugendorchesters. Während Peter Gerbes auch weiterhin als Jugenddirigent tätig war, übernahm Matthias Huber zunächst die Leitung des Schüler- bzw. Vororchesters, bis sich 1992 diese Rollenverteilung umdrehte. Ab 1994 leitete Christiane Borger und seit 1996  Artur Honcza das Vororchester, während Matthias Huber unverändert Dirigent des mittlerweile wieder erfolgreichen und leistungsfähigen Jugendorchesters ist.

 

Die Schnelllebigkeit der 90er spiegelt sich auch in der Entwicklung des MVM wieder. So trat 1994 der 1.Vorsitzende, und nun auch Ehrenvorsitzender des MVM, Theo Weis nach 28 Jahren erfolgreicher Tätigkeit ab und die Generalversammlung wählte Olivier Berger zum neuen 1.Vorsitzenden. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen mußte dieser das Amt schon nach 2 Jahren wieder aufgeben und als Nachfolger wurde im Januar 1997 Konrad Huwe gewählt. Auch im Dirigentenamt gab es 1998 wieder einen Wechsel und nach dem Rücktritt von Peter Gerbes mußte erstmals ein auswärtiger Dirigent “eingestellt“ werden, was auf der Generalversammlung zu heftigen Diskussionen führte. Die Wahl fiel auf den jungen Allgäuer Thomas Spies. Nach nur 6monatiger Tätigkeit mußte jedoch auch dieser aus beruflichen Gründen die Leitung der Kapelle im September 1998 wieder abgeben. Vizedirigent Thomas Gast übernahm daraufhin erfolgreich die Leitung der Kapelle und arbeitete seitdem motiviert und konzentriert mit den Musikerinnen und Musikern.

 

Alle diese Positionswechsel konnten jedoch der Stärke der Kapelle und den Vereinsaktivitäten nichts anhaben. Neben dem jährlich stattfindenden Vereinsausflug, wurde 1996 nach längerer Pause erstmals wieder eine Fahrt nach Südtirol veranstaltet, die bei aktiven und passiven Mitgliedern auf große Zustimmung traf. Aufgrund dieses Zuspruchs ging man bereits 2 Jahre später im Oktober 1998 wieder auf die Reise und verlebte erneut fünf ereignisreiche Tage in Südtirol.

Aber auch in Mechtersheim selbst, zählt der MVM zu den aktiven Vereinen. Jährlich nimmt man an den Fußball- und Volleyballortstunieren teil,  läd zum Weihnachts-Benefizkonzert, zum Seniorennachmittag, zum Vereinsball und an Fastnacht zur Närrischen Musikstunde ein und ist bei allen Aktivitäten des Ortskartells sowie kirchlichen Festen musikalisch mit von der Partie (Neujahrsempfang, Fastnachtsumzug, Fronleichnam, Altdorffest etc.).

 

Im Jubiläumsjahr kann der MVM stolze Zahlen vorweisen.

Die Aktivenkapelle mit ca. 40 Musiker/innen, das Jugendorchester mit 20 Musiker/innen und weitere 45 Schüler in Ausbildung sprechen ihre eigene Sprache. Ihre Leistungsfähigkeit stellen die Orchester und Schüler jedes Jahr im Rahmen des Aktivenkonzerts im März sowie des Jugendkonzerts am 1.Adventssonntag unter Beweis. Die Mitgliederzahl von 570 rundet ein Gesamtbild des Vereins ab, das stolz präsentiert werden kann und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken läßt.

 

Das neue Jahrtausend
Aus privaten Gründen trat im Jahre 2000 der Vorsitzende Konrad Huwe von seinem Amt zurück und Heinz Münch jun. übernahm das Amt. An seine Seite wurde Gerhard Weis als 2. Vorsitzemder gewählt.
Nach 2 erfolgreichen Jahren als Dirigent trat Thomas Gast von diesem Amt zurück und die Musiker machten sich erneut auf die Suche nach einem neuen Dirigenten für die Aktivenkapelle. Die Wahl fiel auf Lahnor Adjei, einem Studenten der Musikhochschule Mannheim. Unter Lahnor Adjei machte das Orchester grosse musikalische Fortschritte. Dies zeigte sich z.B. am Konzert der Aktivenkapelle im Jahr 2002 unter dem Motto “Musik im Bild”, einem Filmmusikkonzert mit Bildern der zugehörigen Kinofilme (Ben Hur, The Rock, Der mit dem Wolf tanzt, u.a.), die auf einer Leinwand gezeigt wurden.
Ein weiterer Höhepunkt des Jahres 2002 war der erstmalige Gewinn des Fussball-Ortsturniers in Mechtersheim. Im Endspiel setzten wir uns gegen den Karnevalverein durch und so konnte der Wanderpokal 1 Jahr im MVM-Heim aufbewahrt werden.
Das Jugendorchester bildet seit 2002 eine Spielgemeinschaft mit den Jugendlichen aus Schwegenheim. Die beiden Jugendkapellen ergänzen sich ideal, da in Mechtersheim die Holzbläser und im Gegensatz dazu in Schwegenheim die Blechbläser in der Überzahl waren. so wurde aus 2 unvollständigen ein gemeinsames, ideal besetztes Jugendorchester, das sein Können zuerst unter der gemeinsamen Leitung von Heinz Münch jun. aus Mechtersheim und Mario Diebold aus Schwegenheim unter Beweis stellte. Nach einem Jahr übernahm wieder Artur Honcza die Leitung des Jugendorchesters für den Musikverein Mechtersheim.
Im Jahr 2003 kündigte Heinz Münch seinen Rücktritt aus privaten Gründen an und deswegen wurde eine ausserordentliche Generalversammlung mit Neuwahlen im Sommer 2003 einberufen, damit genügend Zeit für die Vorbereitungen zum 75 jährigen Jubiläumsfest für die neue Vorstandschaft gewährleistet waren. Eine Gruppe aktiver Musiker zusammen mit einigen Vorstandsmitgliedern rief die Initiative “Unser Musikverein 2005” ins Leben. Ziel dieser Gruppe unter der Leitung des neuen 1. Vorsitzenden Kai Kauther ist es die Jugendarbeit zu fördern und die Geschäfte des Musikvereins weiter erfolgreich zu gestalten.
Das Jubiläumskonzert im Jahr 2004 war die letzte Amtshandlung unseres Dirigenten Lahnor Adjei. Aus beruflichen Gründen konnte er die Leitung unserer Kapelle nicht mehr beibehalten und somit übergab er den Dirigentenstab an den neuen Dirigenten Frank Mathes aus Gräfenhausen.
Das 3 tägige Jubiläumsfest zum 75 jährigen Bestehen der Musikkapelle wurde vom 14. bis 16. Mai 2004 in der Rheinpfalzhalle in Heiligenstein als Kreismusikfest veranstaltet. Die Jugendlichen hatten am Freitag mit Brass Mal Krass und LIVIN ihre wahre Freude. Nach der feierlichen Eröffnung am Samstag gab es bis Sonntag abend Blasmusik pur u.a. mit unseren Freunden aus Hauptstuhl, Moosalbtal und Weselberg, sowie einem deftigen Frühschoppen mit unseren bayrischen Freunden aus Waltenhofen. Am Sonntag Abend swingte die Halle mit der Army Big Band aus Mannheim und somit wurde das Fest mit einem krönenden Abschluss beendet.

 

April 2004 – Mai 2007: Dirigent Frank Mathes (* 01.06.1970)

(berufl. und private Veränderung)

 

April 2007: Jugenddirigent Artur Honcza tritt zurück wegen zu geringer Resonanz beim Probenbesuch

Mai 2007 Auflösung des Jugendorchesters Mechtersheim / Schwegenheim

 

Sept. 2007 – Dez. 2009: Dirigent Manfred Besner (* 19.12.1959)

(private Veränderung, Umzug nach Schweden)

 

  1. -31.05.2009: Landesmusikfest in Neustadt Wstr., Teilnahme am Orchesterwettbewerb in Kategorie 4

 

16.+17.05.2009:Musikfest 80J. Musikkapelle in der Schulturnhalle Mechtersheim.

So. Blaskapelle Waltenhofen zum bayr. Frühschoppen, So.-Abends Brass mal Krass

 

09.10.2009: 40 Jahre Römerberg -> Gemeinschaftskonzert MVB / MVM in der Rheinpfalz-Halle, Römerberg

 

Jan. 2010 – heute : Dirigent, Thomas Kuhn (* 30.01.1984 Landau)

Jan. 2011 neues Jugendensemble unter Thomas Kuhn

 

Dez. 2011: Sperrung des gesamten MVM-Heim wegen Einsturzgefahr Dach-Altbau (statische Probleme des Kehlbalkendaches). Weihnachtsfeier ausgefallen.

Anfang Januar 2012: Freigabe für Nutzung des Neubaus 1983

20 Januar 2012: Statische Sicherung des Altbaus, ansonsten droht der Abriss

Bis Dez. 2012 Umbau großer Saal des MVM-Heims unter Bauaufsicht des 2.Vorstands. Artur Honcza

Weihnachtsfeier 2012 wieder im großen Saal, neu verputzt mit altem Boden

 

04.01.2013 Wechsel 1.Vorstand von Kai Kauther (fast 10 Jahre) zu Gerhard Weis

Mitte Mai 2013 neuer PVC-Boden in großen Saal

02.06.2013  Offizielle Wiedereröffnung großer Saal und Matinee 60J Musikverein

 

2014:

März 2014: Emporen-Boden und Raum fertiggestellt

85 Jahre Musikkapelle: Jubiläumskonzert am 12.04.2014

 

2015:

Mai-Nov 2015 Totalsanierung der MVM-Küche und Treppenhaus + Flur

in ca. 440 Std. Eigenleistung durch Umbau-Team Frank Kudoke, Gerhard Weis, Monika Gast und Thomas Gast + 12 weiteren Helfern.

 

2016:

15.12.2016 Tod des Ehrenvorsitzenden Theo Weis mit 80J. 70Jahre davon ein Leben für die Blasmusik und den MVM. Gründungsmitglied im Mai 1953 und seit 1960 in Vorstandschaft und  Ausschuss des MVM. Davon 28 Jahre 1.Vorsitzender. (Dez.1966 – Dez 1994), danach aktiver Ehrenvorsitzender und Gratulant. (1995-2016)

Weihnachtsfeier am 16.12.2016 deshalb abgesagt, Beerdigung am 21.12.2016

Ende Dez.2016: Renovierung MVM-Heim kleiner Saal durch Team Monika und Thomas Gast, Christian Jochem, Benny Braun, Gerhard Weis

Kommentare sind geschlossen